Fetischismus und Fetisch

Jeder hat schon mal etwas darüber gehört und ist dem Thema meist abgeneigt, da viele oft direkt an harten BDSM denken oder Natursekt. Aber was ist ein Fetisch? Welche gibt es und woher weiß ich, ob ich einen habe? Darüber möchte ich heute mal ein bisschen reden.

Besonders wichtig für mich:
Die Beschreibungen und Definitionen zu dem Thema sind wirklich sehr komplex und werden meist aus medizinischer Sicht betrachtet, dort gelten sie oft als Störung. Mir liegt es besonders am Herzen, dass ihr das anders auffasst. Jeder Mensch sollte privat das ausleben können was er möchte (Extremfälle wie Pädophile beispielsweise natürlich ausgenommen). Entsprechend werde ich euch im Folgenden das Thema aus einer etwas anderen Perspektive beleuchten :)

Als allererstes sollte klargestellt werden, dass nicht jeder Fetisch einen sexuellen Ansporn haben muss. Daher wird unterschieden zwischen dem allgemeinen Fetischismus und dem sexuellen Fetischismus. Ich beziehe mich hier nur auf den zweiten. Dabei dient der Fetisch nämlich als Stimulus der sexuellen Erregung und kann befriedigend wirken. Das Fetischverhalten ist bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt und kann sich auf die unterschiedlichsten Dinge beziehen, was ich persönlich sehr spannend finde. Es fällt den meisten Menschen schwer etwas nachzuvollziehen, was sie selbst ablehnen. Daher solltet ihr versuchen offen zu sein. Keiner verlangt, dass ihr jedes Interesse blind verfolgt. Aber manchmal ist es ratsam, dem Partner, der neuen Bekanntschaft oder auch mal Freunden zuzuhören. Wer will sich schließlich nicht gerne etwas austauschen oder etwas von sich preisgeben, wenn er es lange verheimlicht hat?

Was gibt es für Fetische?

Die Liste ist sehr lang und allgemein solltet ihr immer im Hinterkopf haben: es gibt nichts, was es nicht gibt. Trotzdem habe ich mal eine kleine Liste heraus gesucht und zeige euch einen kleinen Auszug der riesigen Fetischwelt.

  1. Autonepiophilie: Erwachsene begeben sich in die Rolle eines Babys. Jeder hat bestimmt schon einmal davon gehört, dass es Menschen gibt, die darauf stehen, sich wie ein Baby zu verhalten. Dabei solltet ihr nicht vergessen, dass es dazu auch oft einen gegensätzlichen Partner gibt, der gerne den Vater/die Mutter spielt.
  2. Axilismus: Hierbei handelt es sich um die Vorliebe für Achselhöhlen. Zugegeben sind die Pheromone des Partners sehr anziehend, welche im Schweiß mit bei sind. Aber ich persönlich kenne keinen, der so sehr auf Achselhöhlen steht.
  3. Bondage: Ein sehr bekannter Fetisch, bei welchem die Menschen auf Fesselspiele stehen. Allerdings wird dieser Fetisch oft mit BD/SM verbunden, da das nunmal auch häufig der Fall ist 😉
  4. Chrematistophilie: Dieser Begriff meint das Rollenspiel, in welchem sich eine Person in der Rolle einer Prostituierten befindet. Habt ihr das schon ausprobiert?
  5. Cisvestismus: Die Lust am Verkleiden. Zwar verkleidet sich jeder gern, aber hier wird wieder unterschieden: mögen ist nicht lieben und vor allem nicht der Auslöser für sexuelle Erregung!
  6. Dippoldismus: Hierbei handelt es sich um das Beobachten eines SM-Pärchens beim Sex. Davon habe ich bis heute auch noch nichts gehört, man lernt nie aus 😉
  7. Erotophonie: Beschreibt die Lust an Telefonsex mit einer fremden Person.
  8. Formicophilie: Die Lust, kleine Insekten oder Käfer über sich kriechen zu lassen und gebissen zu werden.
  9. Forniphilia: Die Person „verwandelt“ sich in ein Möbelstück. Die bekannteste Form ist der Tisch, eine Person ist nackt, auf ihrem Körper werden Lebensmittel platziert. Auch dieser Fetisch findet sich oft im BD/SM-Bereich wieder. Männer oder Frauen die dominiert werden wollen, können solche Erfahrungen beispielsweise in einem Dominastudio bekommen.
  10. Gymnophilie: Auch dieser Fetisch ist sehr bekannt, es handelt sich um die Lust am nackt sein, auch kurz FKK genannt. Es gibt schließlich nichts, was keinen Fachnamen besitzt!
  11. Iantronudie: Dieser Fetisch beschreibt die sexuelle Lust am Ausziehen vor einem Arzt.
  12. Laktation: Das Trinken von Milch an der Brust einer Frau. Happa, happa..
  13. engl. Mechanophilia: Die sexuelle Anziehung wird durch Maschinen und Motoren erzeugt.

Das sind natürlich nur ein paar wenige und auch spezielle Fetische die ich euch anlässlich von Halloween herausgesucht habe. Wenn ihr etwas genauer wissen wollt, oder einen Fetisch kennt/von ihm gehört habt, aber nicht wirklich wisst was er bedeutet, kommentiert einfach oder meldet euch via E-Mail.

Ich wünsche euch allen einen schönen, gruseligen Halloween Abend.

Eure Bluebird

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s